KRIMITAG IN MÜNSTER


ZU GUNSTEN DER

UKM-GEWALTOPFERAMBULANZ

 

8. DEZEMBER 2015 - CORPUS DELICTI

 

Seminarraum des Instituts für Rechtsmedizin

Röntgenstraße 23

48149 Münster

 

Einlass: 18:30 Uhr

Beginn: 19:00 Uhr

Eintritt: 10,00 Euro

 

Die Veranstaltung ist bereits restlos ausverkauft!

 

Krimitag des Syndikats mit Kurzkrimis, Krimirätseln und Musik zugunsten der UKM-Gewaltopferambulanz. Inklusive einer Führung durch die Rechtsmedizin mit Frau Prof. Dr. Heidi Pfeiffer

 

Moderation: Jürgen Kehrer

 

Musik: Sandra Lüpkes - Heinrich-Stefan Noelke - Rudi Müllenbach

 

Die AutorInnen: Christiane Dieckerhoff - Rita-Maria Fust - Christoph Güsken - Katrin Jäger - Jürgen Kehrer - Sandra Lüpkes - Rudi Müllenbach - Christiane Nitsche - Heinrich-Stefan Noelke - Alice Spogis - Helga Streffing

 

Karten & Infos unter:

 

Die Veranstaltung ist bereits restlos ausverkauft!


Vorverkauf:

Buchhandlung Wunderkasten

Michaelweg 66

48149 Münster-Gievenbeck

Tel.: 0251-3994830

www.wunderkasten.de

 

und

 

Ticketshop der Westfälischen Nachrichten

Prinzipalmarkt 13

48143 Münster

Tel: 0251-6904933

 

nachbericht

Die Veranstaltung war in Windeseile komplett ausverkauft und wir haben unseren 100 Zuschauern zum Dank einen sehr abwechslungsreichen und amüsanten Abend in der Münsteraner Rechtsmedizin geboten.

 

Das Konzept, die Lesungen mit musikalischen Einlagen unserer eigens gegründeten Combo LKA (Letztes Kriminelles Aufgebot, bestehend aus Sandra Lüpkes, Rudi Müllenbach und Heinrich-Stefan Noelke) zu garnieren, ist fantastisch angekommen.

 

Auch die drei Krimirätsel in der Art von „Black Stories“, die wir den Zuschauern am Ende des Rundgangs durch die Bereiche Sektion, Toxikologie und DNA gestellt haben, wurden freudig im Nullkommanix gelöst. Belohnt haben wir die Gewinner mit signierten Büchern aus der eigenen Feder.

 

Frau Prof. Dr. Heidi Pfeiffer, die Leiterin des Instituts war begeistert, weil unser Krimitagsabend die bislang erfolgreichste Corpus Delicti-Veranstaltung seit Bestehen der Reihe ist.

 

Dass diese Kombi ein voller Erfolg war, zeigt auch das „Einspielergebnis“: Fast 1.300,- € (Eintrittsgelder und Getränkeverzehr) konnten wir für die Arbeit der dortigen Gewaltopferambulanz spenden, damit Opfer von Gewalttaten (hauptsächlich häuslicher Natur und überwiegend gegenüber Frauen ausgeübt) auch weiterhin eine kostenlose medizinische Untersuchung bekommen können.